Tags

, , , , ,

wenn körper und seele

Klappentext


„Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen!“ Mit dieser Gewissheit wächst Bernadette Schwienbacher auf einem einsamen Bergbauernhof in Südtirol auf. Früh lernt sie, dass die Natur fast alles bereithält, was man zum Leben benötigt. Heute verbindet die bekannte Heilerin dieses alte Wissen ihrer Vorfahren mit modernen Methoden, um Körper und Seele in Einklang zu bringen.

Bernadette Schwienbacher eröffnet faszinierende Einblicke in das ursprüngliche bäuerliche Leben. Sie zeigt, wie wir die Kräfte der Natur in unseren Alltag integrieren können, um zu einem gesunden und bewussten Leben zurückzufinden.

Meine Meinung


Gleich zu Beginn des Buches entführt uns Bernadette Schwienbacher zurück in ein Stück Vergangenheit und gibt uns autobiographische Einblicke in ihre Kindheit. Aufgewachsen auf einem abgelegenen Bauernhof in den Südtiroler Bergen, zusammen mit ihren 14 Geschwistern. Die reine, unverfälschte Natur mit allen Sinnen erlebt, den Tagesablauf nach der Natur ausgerichtet. Unweigerlich kam bei mir eine Sehnsucht auf, jetzt genau an diesem Fleckchen Erde zu sein.

Die Zeit entschleunigt, den Blick auf das Wesentliche gerichtet und ständig umgeben von der Schönheit der Natur und den lieben Menschen ihrer Familie. So war es damals. Und genau das ist das Problem der heutigen Zeit. Wir leben ständig nach der Uhr, machen immer zwanzig Dinge auf einmal, haben kaum noch Zeit uns mit lieben Menschen zu treffen und vor allem, den Fokus einmal auf uns selbst zu richten. In uns reinzuhorchen, unsere Mitte zu finden.

Hier setzt die Autorin, welche heute als Heilpraktikerin arbeitet, an. Bernadette versucht, das alte Wissen mit der modernen Zeit zu verbinden und leitet in diesem Buch mit zahlreichen Atemübungen und Tipps für ein gesundes Leben an. Die Übungen sind ausführlich beschrieben und oftmals mit Bildern versehen, so dass sich wirklich jeder an diese wagen kann.

Weiter geht es mit gesunder Ernährung. Auch hier kann man sagen, zurück zum Ursprung. Frische Zutaten, am besten aus dem eigenen Garten, sollten die Basis einer gesunden und ausgewogenen Ernährung bilden. Der Fokus liegt im gesund bleiben und nicht im heilen von Krankheiten.

Sollten wir dann doch einmal krank sein, so helfen uns die heimischen Kräuter. Entweder als Tee, als Tinktur, als Auszug oder gar als Wickel, gegen jedes Zipperlein ist ein Kraut gewachsen. Zahlreiche Kräuter werden vorgestellt, jeweils mit einem kleinen Bild, wie sie wirken und wie sie zur Anwendung kommen.

Zu guter Letzt bekommen wir noch eine kleine und feine Rezeptesammlung, wie man aus einfachen Zutaten eine hochwertige Naturkosmetik erstellen kann.

Fazit


„Wenn Körper und Seele zueinander finden“ ist ein wahres Schätzchen. Es regt an, über den eigenen Tagesablauf nachzudenken, sich öfters mal zu entschleunigen und zur eigenen Mitte zu finden. Ist man mal krank, so sollte nicht immer gleich zur Chemiekeule gegriffen werden, sondern in Zusammenarbeit mit der Natur. Auch wenn es mal länger dauert. Ein schönes Buch, ein sachliches Buch und für alle Freunde und Interessenten der alternativen Heilmethoden eine Bereicherung.

5/5

Eckdaten


„Wenn Körper und Seele zueinander finden“ von Bernadette Schwienbacher// Integral Verlag // August 2015 // 288 Seiten // Hardcover // ISBN: 978-3-7787-9260-5// Preis: 19,99€

Über die Autorin


Bernadette Schwienbacher, geboren 1954, wuchs mit 14 Geschwistern auf einem einsamen Bergbauernhof in St. Nikolaus/Ultental (Südtirol) auf. Sie lebt heute in Meran, wo sie seit vielen Jahren als bekannte Therapeutin und Heilerin tätig ist. In ihren Kräuterwanderungen gibt sie das alte Heilwissen ihrer Vorfahren weiter, darüber hinaus hält sie u.a. Vorträge in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien, vorwiegend zu den Themen Natur, Gesundheit und Heilung.

Eure Sarah von Bloggerhochzwei

Bildrechte: Integral Verlag