Tags

, , , , , , ,

superfood heimische wildpflanzen

Klappentext


Superfoods sind in aller Munde. Wenn Sie bisher dachten, diese kämen wie Chia und Goji immer nur aus fernen Ländern, dürfen Sie jetzt umdenken: Pflanzliche Powerpakete für Detox und Anti-Aging, Immunboosting und Wellness wachsen auch direkt vor Ihrer Haustür.
Ob Bärlauch oder Löwenzahn, ob Giersch, Rotklee, Hagebutte oder Schlehe – was wie Unkraut anmutet, ist in Wirklichkeit Superfood vom Feinsten und steckt voller Vitalstoffe. Wann und wie Sie die besten essbaren Wildpflanzen für die optimale Superfood-Wirkung ernten, erfahren Sie hier.

Meine Meinung


Ich gebe es ja zu, auch in meinem Müsli waren schon Chia-Samen und Goji-Beeren zu finden. Warum eigentlich? Das habe ich mich nach diesem Buch tatsächlich gefragt. Unser Superfood wächst direkt vor der Haustüre oder im Garten. Vielleicht liegt es daran, dass um unsere heimischen Wildpflanzen kein Hype drum herum gemacht wird.

Eigentlich schade und das dachte sich bestimmt auch Karin Greiner. Mit ihrem neuesten Buch „Superfood Heimische Wildpflanzen“ zeigt sie uns 28 Wildpflanzen die mindestens genauso wirksam sind wie ihre weitläufigen Nachbarn aus fernen Ländern. Vor allem haben die heimischen Wildpflanzen den Vorteil, dass sie dann geerntet und frisch verarbeitet werden, wenn sie reif sind. Keine langen und unnötigen Transportwege, kein Nachreifen in großen Hallen und das Beste: Wenn man sie selbst sammelt sind diese sogar gratis.

Karin Greiner stellt uns hier 28 heimische Wildpflanzen vor. Jede Pflanze wird vorgestellt vom Aussehen, an welchem Standort sie zu finden ist und mit welchem Wildkraut diese verwechselt werden könnte. Erntezeitpunkt, Inhaltsstoffe und wie man diese Pflanze am Besten genießt werden ebenso in die Vorstellungsrunde mit einbezogen. Danach findet man ein passendes Rezept, welches auch immer eine vegane und vegetarische Variante erhält. Auch das persönliche Highlight der Autorin zu diesem Superfood wird preisgegeben, so dass man im Prinzip zwei Rezepte zur Verfügung gestellt bekommt.

Das Buch ist sehr strukturiert nach den Jahreszeit aufgebaut. Die Vorstellungen der einzelnen Pflanzen sind ebenso gut gegliedert und verständlich aufgebaut wie die Rezepte. Die Fotos der Speisen toll in Szene gesetzt, so dass ich sofort Lust bekommen habe, etwas nachzukochen. Aber hier muss ich mich noch ein bisschen vertrösten bis der Frühling kommt. Doch dann gehts los mit „Bärlauch-Nocken“, „Roggen-Schlutzkrapfen mit Brennnesselfüllung“ und anderen tollen Superfood Gerichten.

Fazit


Es ist so einfach den täglichen Speiseplan mit wertvollen Wildkräutern zu bereichern. Dafür müssen wir nicht immer viel Geld für irgendwelche Samen oder Beeren aus dem Ausland ausgeben. Vielleicht ist es für den einen oder anderen etwas befremdlich sich aus der heimischen Pflanzenwelt zu bedienen, einen Versuch ist es allemal wert. Der Mut wird belohnt mit vielen Vitalstoffen, Genuss und einem guten Gefühl. Ich kann das Buch wirklich empfehlen und vielleicht hilft es sogar dem Garten, wenn wir das eine oder andere Pflänzchen nicht mehr als Unkraut sonder als leckeren Energielieferanten betrachten.

5/5

Eckdaten


„Superfood Heimische Wildpflanzen“ von Karin Greiner // Ulmer Verlag // September 2016 // 128 Seiten // Broschiert // ISBN: 978-3-8001-0373-7// Preis: 15,90 €

Über die Autorin


Karin Greiner ist Biologin, Buchautorin, seit über 15 Jahren Pflanzenexpertin beim Bayerischen Rundfunk, Dozentin bei der Gundermannschule, die bundesweit u. a. zertifizierte Kräuterpädagogen ausbildet, Dozentin bei der „Kräuterakademie – Die Heilkräuterschule“ sowie Veranstalterin von Seminaren und Workshops.

Eure Sarah von Bloggerhochzwei

Bildrechte: Ulmer Verlag