Tags

, , , , , , ,

schwarz steht mir einfach nicht

Klappentext


Anja und Kai sind bereits seit ihrer Jugend ein Paar, fast eine Sandkastenliebe. Das Leben scheint perfekt, sie führen eine gute Ehe, haben einen kleinen Sohn und ihrem Glück steht nichts im Wege. Doch dann gerät von einem Tag auf den anderen die Welt aus den Fugen: Kai erkrankt an einem aggressiven Magenkrebs. Er ist Anfang 30, Anja ein paar Jahre jünger, ihr Sohn noch ein Kindergartenkind. Zwei Jahre bleiben ihnen noch. Es werden die intensivsten und glücklichsten Jahre ihres Leben…

Meine Meinung


Anja ist Ende 20, Kai Anfang 30 und ihr kleiner Sohn Nils 4 Jahre. Eigentlich könnte man meinen, dass man noch sein ganzes Leben vor sich hat. Nicht so diese Familie. Kai bekommt plötzlich enorme Schluckbeschwerden, so dass ein Termin beim Hausarzt ausgemacht wird. Die ernüchternde Diagnose: Ein riesiger Tumor im Magen. Es ist der Beginn von vielen Operationen, Chemobehandlungen, Arzt- und Krankenhausbesuchen. Die Familie kämpft, jeder für sich auf seine Art und Weise und doch verlieren sie den Kampf.

„Schwarz steht mir einfach nicht“ ist ein sehr erschütterndes und gleichzeitig auch Mut machendes Buch. So steht die Autorin auch dazu, dass Kai nicht die Liebe ihres Lebens war. Sie mochte ihn, gar keine Frage. Die wahre Liebe zu ihm hat sie aber erst in den letzten zwei Jahren des gemeinsamen Lebens erfahren. Anja beschreibt auch ganz klar das Wechselbad ihrer Gefühle. Trauer, Freude, Wut, Hoffnung und Enttäuschung sind ganz normal und menschlich, auch oder gerade dann, wenn ein Angehöriger sterbenskrank ist. Dafür muss man sich nicht schämen, denn es gibt einen Punkt, an dem die Belastungsgrenze für alle erreicht ist.

Wir hatten nie ein Hehl daraus gemacht, dass Kai sterbenskrank war, dass es keinerlei Hoffnung für ihn gab, dass er nicht mal vierzig Jahre alt werden würde.

Oftmals wurde sie von ihrem Umfeld nicht verstanden, wenn sie auch noch das Leben lebte, bevor Kai starb und auch nach seinem Tod. Eigentlich erwarten alle, dass man ein Jahr trauern sollte und dann wie auf Knopfdruck sich wieder zusammenreisst und am Leben teilnimmt. Anja jedoch hat schon getrauert, zusammen mit Kai, als er noch am Leben war. Und auch heute trauert sie noch in vielen Situationen, nur nicht so offensichtlich.

Ein Schicksalsschlag kann auch eine Chance sein. Die Chance auf eine tiefe Erfahrung, einer tiefer Liebe und das Erleben von Glück. Auch wenn der Weg steinig und hart ist, das Ende traurig, so kann man doch als Hinterbliebener von den positiven Erfahrungen zehren um das „Danach“ zu meistern. Diese Botschaft wird von Anja ganz eindeutig übermittelt. Es ist eine Geschichte über die Liebe und den Tod.

Fazit


Dieses Buch kann ich wirklich jedem ans Herz legen. Es ist absolut ehrlich und authentisch geschrieben, es macht Mut und zieht einen nicht runter. Natürlich fühlt man mit und denkt auch noch lange an das Geschriebene zurück, doch es strahlt auch sehr viel Positives aus.

5/5

Eckdaten


„Schwarz steht mir einfach nicht“ von Anja Lauckner// Ludwig Verlag // Oktober 2015 // 256 Seiten // Hardcover// ISBN: 978-3-453-28072-4// Preis: 19,99€

Über die Autorin


Anja Lauckner wird 1980 in Wernesgrün im Vogtland geboren. Nach dem Schulabschluss zieht sie für eine Ausbildung zur Werbekauffrau nach Oberfranken, ihre Jugendliebe Kai folgt ihr. Mit der Geburt von Nils im August 2005 scheint das Glück der kleinen Familie perfekt. Als Ärzte bei Kai 2009 ein Magenkarzinom diagnostizieren, beginnt für Anja eine ebenso herausfordernde wie prägende Zeit, die sie in ihrem Blog Lebensbilder – Tage wie diese verarbeitet. Ermutigt vom Feedback Tausender Leser erzählt sie nun die ganze Geschichte eines Kampfes gegen den Krebs, den sie verloren und dennoch gewonnen hat. Anja Lauckner lebt und arbeitet in Bayreuth.

Eure Sarah von Bloggerhochzwei

Bildrechte: Ludwig Verlag