Tags

, , , , , , , , ,

schrot-und-korn-kochbuch

Klappentext


Brunnenkresse, Spinat, Löwenzahn im Frühling. Paprika, Artischocken, Tomaten im Sommer. Schwarzwurzeln, Rüben und Rosenkohl im Herbst. Grünkohl und Co. im Winter. Alles am besten zu seiner Zeit – so ist Genuss garantiert. Sie möchten aus saisonalen und möglichst regionalen Produkten etwas Leckeres kochen? Wunderbar – genießen Sie Rote-Bete-Apfelsuppe, Erdbeer-Spinat-Salat, Kürbistarte oder Klassiker wie Linsen und Spätzle. Alle Gerichte sind saisonal sortiert und vegetarisch oder vegan. Ob Suppen, Salate, deftige Hauptspeisen oder köstliche Desserts – rund 80 Rezepte schmecken der ganzen Familie.

Meine Meinung


Ich kenne die Zeitschrift ja schon aus meiner Bio-Kiste und daraus habe ich schon das eine oder andere Rezept nachgekocht. Nun war ich ganz begeistert, dass ein Kochbuch mit den besten Rezepten erschienen ist.

Wie nicht anders erwartet sind die Rezepte vegetarisch, vegan und saisonal. „Schrot und Korn Kochbuch“ zeigt uns neues und für manche vielleicht auch unbekanntes. Aber einen Versuch es auszuprobieren, ist es allemal wert.

Die Rezepte sind für alle gedacht. Das Essen ist mal raffiniert, mal wie aus Omas Küche oder aber auch Länderküche. Hauptsache lecker, Hauptsache vegatarisch, Hauptsache bio. Nach einer kurzen Einführung in die Philosophie von Schrot und Korn kommen dann auch schon die Rezepte.

Es beginnt mit dem Frühling. Hier haben Wildkräuter Hochsaison. Auch das erste Frühlingsgemüse wie Rhabarber oder Spargel kommen hier in den Topf. „Kartoffel-Brunnenkresse-Suppe“, „Erdbeer-Spinat-Salat“ oder „Thailändisches Gemüse-Curry“. Die Auswahl ist groß und es sind kaum exotische Zutaten nötig.

Im Sommer lassen wir uns von saftigen Beeren und sonnengereiftem Gemüse inspirieren. So lässt sich aus der Gurke ein „Gekühltes Gurken-Dill-Süppchen“ zubereiten. Auch ein „Grillsalat“ lässt sich hervorragend zu „Zuchhinipuffer mit Joghurt-Gurken-Soße“ kombinieren und wenn man dann noch Lust auf ein Dessert hat, probiert man am besten „Frozen Joghurt mit Bananen und Beeren“ aus.

Die Herbstrezepte bereichern unseren Speiseplan mit Kartoffeln, Kürbis, Rote Beete, Pilzen sowie Äpfel und Birnen. Im Winter wirds dann eher deftig mit Kohl und Wirsing.

Alle Rezeptteile enthalten Suppen, Salate, Hauptspeisen und Desserts. Wenn ich mich nicht verzählt habe, sind es fast 80 Rezepte. Jedes Rezept hat ein ganzseitiges Foto, welches sehr ansprechend fotografiert wurde. Ich finde es auch super, dass dieses Buch aus recyceltem Papier gedruckt wurde. Die Gerichte sind meistens für 4 Personen ausgelegt, Zubereitungszeit und Nährwertangaben sind ebenfalls aufgeführt.

Spontan habe ich „Gefüllte Kohlrabi mit Karottensoße“ nachgekocht. Super lecker, die Rezepte sind gut geliedert und ausführlich erklärt.

gefuellte-kohlrabi

Mein Fazit


Dieses Kochbuch ist auf jeden Fall eine Bereicherung in der Küche. Vegetarisch, vieles auch vegan, ist somit für jedermann geeignet. Die Verwendung von saisonalem Obst und Gemüse finde ich vorbildlich und vielleicht kommt der eine oder andere auch mal auf den Geschmack was das Wintergemüse angeht. Ich jedenfalls bin begeistert.

5/5

Eckdaten


„Schrot und Korn Kochbuch“  // Ulmer Verlag // Juni 2016 // 190 Seiten // Hardcover // ISBN: 978-3-8001-0826-8 // Preis: 19,90 €

Eure Sarah von Bloggerhochzwei

Bildrechte Cover: Ulmer Verlag