Tags

, , , , , , ,

schneemilch und pressknoedel

Klappentext


Südtirols bäuerliche Küche zwischen Tradition und Gegenwart: Impressionen und Rezepte.
Kennen Sie Schlutzkrapfen, Pressknödel, Schneemilch und Ochsenaugen? Isolde von Mersi und Frieder Blickle entfalten ein sehr persönliches Panorama der kulinarischen Geschmacksvielfalt in Südtirols Tälern. Sie haben neun Bäuerinnen auf ihren Höfen besucht – wobei das Spektrum vom Bergbauernhof über das Weingut bis zur Käserei reicht – und in deren Kochtöpfe geschaut. Entstanden ist ein Kochbuch mit alpinen Gerichten zwischen Bodenständigkeit und Kreativität.

Meine Meinung


Wenn ich an die Küche Südtirols denke, dann fallen mir sofort Knödel, Krapfen und ein Vesperbrett mit allerbestem Schinken und Käse ein. Einfache Kost, die dennoch einfach glücklich macht. Viele Bauernhöfe, einen einfachen Holzherd ( den ich selber sehr gerne hätte) und Tradition, damit verbinde ich Südtirol.

Und genau diese Sehnsucht nach einfacher Küche stillt dieses Buch. Es erzählt von neun Bäuerinnen, ihrem Leben, ihren Tälern aber auch von ihren Ängsten. Vor allem aber wurden hier Rezepte niedergeschrieben, die schon durch mehrere Generationen überliefert wurden oder sich neu erfunden haben.

Gegliedert ist die kulinarische Reise durch Südtirol, nach einem kleinen Vorwort, wie folgt:

  • Englhorn
  • Niederstein
  • Gasser
  • Falschauer
  • Lexn
  • Kinig
  • Röck
  • Sotciastel
  • Eggerhöfe

Es folgt das Glossar, die Bauernhöfe und ein Blick auf die Autorin und den Fotografen.

Als ich das Buch so durchgeblättert habe, konnte ich mich gar nicht entscheiden, welches Rezept ich am liebsten ausprobieren möchte. Es sieht einfach alles so ansprechend und geschmackvoll aus, dass ich aus „Schneemilch und Pressknödel“ noch so einige Rezepte kochen werde. Es ist die Einfachheit, die dieses Buch auszeichnet. Ohne viel Schnickschnack und exotischen Zutaten können hier schmackhafte Menüs gekocht und so manche Leckerei dem Backofen entlockt werden.

Ich habe die Kasknödel mit Rucola und Kirschtomaten ausprobiert – einfach nur lecker!

kaeseknoedel1

kaeseknoedel2

Zur Freude meiner Kinder gabs dann noch Kinigschmarren, allerdings mit Apfelmus anstelle von gedörrten Zwetschgen.

kaiserschmarren

Beides hat sehr gut geklappt, die Anweisungen sind leicht und verständlich geschrieben, so dass auch Kochanfänger sehr gut damit zurecht kommen. Die Mengenangaben sind meist für 4-6 Personen, aber es steht auch bei jedem Rezept immer mit dabei.

Mein Fazit


Wer die einfache Küche genauso liebt wie ich, dem kann ich dieses Kochbuch wärmstens empfehlen. Einfache Hausmannskost die satt macht und schmeckt! Die Informationen über die einzelnen Bäuerinnen bereichern und auch die Fotos sind einfach nur gelungen. Einziger Wehrmutstropfen: Es gibt nicht zu allen Rezepten ein Bild, aber nahezu. Auch Vegetarier haben mit diesem Kochbuch eine Freude, da sehr viele vegetarische Rezepte enthalten sind.

5/5

Eckdaten


„Schneemilch und Pressknödel“ von Frieder Blickle und Isolde von Mersi// Folio Verlag // September 2015 // 192 Seiten // Gebundenes Buch // ISBN: 978-3-85256-678-8// Preis: 26,00€

Über die Autoren


Frieder Blickle
Geboren 1956 in Wilhelmsdorf, Oberschwaben. Studium an der FH Dortmund, seit 1980 Fotoreporter. Als freier Fotograf arbeitet er u. a. für Unternehmen wie Lufthansa sowie für Zeitschriften: „Geo“, „Der Spiegel“, „Stern“, „Die Zeit“. Seit 1994 macht er regelmäßig Foodreportagen für den „Feinschmecker“.

Isolde von Mersi, geboren 1954 in Innsbruck, aufgewachsen in Südtirol, hat in Wien promoviert (Publizistik und Politikwissenschaft); freiberufliche Journalistin u.a. für „ALPS“, „Brigitte Woman“, „Der Feinschmecker“ und „National Geographic“ Deutschland. Ihre Themenschwerpunkte sind Kulinarik, Kultur und Reisen.

Eure Sarah von Bloggerhochzwei

Bildrechte Cover: Folio Verlag