Tags

, , , , , ,

mein stadtkräuterbuch

Klappentext


Kräuter und Wildgemüse ernten in der Stadt? Kein Problem! Im Stadtpark wachsen wilde Vitaminbomben, zwischen Pflastersteinen Heilkräuter und im Hinterhof Beeren und Baumfrüchte! Die Biologin und »Kräuterverliebte« Ursula Stratmann veranstaltet seit vielen Jahren Kräuterführungen. Mit »wilden« Geschichten aus dem städtischen Kräuter-Eldorado, Rezepten für Smoothies, Suppen und Salate und einem unterhaltsamen Ausflug in die »essbare Stadt« Andernach lädt sie uns in die »grüne City« ein. Mit Stadtkräuter-Apotheke und vielen Tipps zum Kräutersammeln im urbanen Umfeld.

Meine Meinung


Das Wissen um Kräuter begeistert heute immer mehr Menschen. Was unsere Großmütter noch ganz selbstverständlich wussten, müssen wir uns heute wieder mühsam erarbeiten. Zum Glück gibt es hilfreiche Bücher wie dieses hier.

Ursula Stratmann, Biologin und Kräuterkundige, will mit „Mein Stadtkräuterbuch“ auch den Stadtmenschen die Natur etwas näher bringen. Wer mit offenen Augen durch die Städte läuft wird überrascht sein, welche Vielfalt uns auch hier die Natur zu bieten hat. Nicht nur Gänseblümchen und Löwenzahn, deren Blüten essbar sind, sondern auch Scharbockskraut, Gundermann und co. wollen entdeckt werden.

Die Autorin spart nicht mit Tipps, an welchen Stellen man essbare Pflanzen findet und von welchen Stellen man lieber die Finger lassen sollte. Wenn es nach ihr ginge, dann sollten sowieso nur noch Pflanzen mit einem Mehrwert gepflanzt werden. Also Obstbäume, Gemüse und Obst neben Kräuter die nicht nur gesund sind, sondern auch noch wunderschön blühen.

Die vorgestellten Kräuter sind mit einem ausführlichen Portrait beschrieben. So bringt sie uns nicht nur die Vorteile des Pflänzchens näher, sondern beschreibt die Pflanze ausführlich mit Foto und Zeichnung und einem passenden Rezept. Und eines habe ich festgestellt: Sobald ein Kraut mal einen Namen hat, dann ist es kein „Unkraut“ mehr. Ich erkenne den Wert dieser Pflanze und freue mich plötzlich, dass sie überall wächst.

Die berühmteste deutsche „essbare Stadt“ ist wohl Andernach. Man findet hier überall essbares, selbst Kohl und Bohnen, für jeden zugänglich und erlaubt zu naschen. Ein geniales Konzept welches mit Sicherheit in vielen anderen Städten auch funktionieren würde. Und weil Andernach so eine tolle Vorzeigestadt ist wurde dieser einige Seiten in dem Buch gewidmet.

Fazit


Nicht umsonst wird dieses handliche Buch von Wolf-Dieter Storl empfohlen. Hier wird uns die Natur wieder ein Stückchen näher gebracht zwischen Hochhäusern und Asphalt. Und wer sich so gar nicht traut aus der freien Natur zu bedienen, der kann sich seine Kräuter auch auf dem Balkon oder der Terrasse selber pflanzen. Dank der handlichen Größe passt das Buch auch in jede Handtasche, so dass man es immer zum Nachschlagen dabei haben kann. Ich bin begeistert.

5/5

Eckdaten


„Mein Stadtkräuterbuch“ von Ursula Stratmann // Kailash Verlagshaus // April 2016// 272 Seiten // Hardcover // ISBN: 978-3-424-63120-3// Preis: 16,99 €

Über die Autorin


Ursula Stratmann ist Diplom-Biologin, Umweltberaterin und Diplom-Kräuterfachfrau. Sie unterrichtet an der Phytaro-Heilpflanzenschule in Dortmund und bietet seit mehreren Jahren Kräuterführungen in Nordrhein-Westfalen an. Als Autorin hat sie zahlreiche Artikel für Zeitschriften und zwei Bücher zum Thema Kräuter verfasst.

Eure Sarah von Bloggerhochzwei

Bildrechte: Kailash Verlag