Tags

, , , , , , ,

maultaschen

Klappentext


Geschmälzte Maultaschen finden sich in diesem Buch ebenso wie das Maultaschen-Chili oder die Maultaschenlasagne. Das Maultaschenfrühstück wird sich selbst in München durchsetzen und die Maultaschen „BER“ mit Currysauce in Berlin. Auch für den süßen Gaumen gibt es pfiffige Ideen. Maultaschenrezepte mit Hülle und Fülle: traditionell, modern variiert, international angehaucht, hemmungslos kreativ und immer lecker.

Meine Meinung


Was wäre der Schwabe ohne sein geliebtes Maultäschle oder auch liebevoll  „Herrgottsbscheisserle“ genannt. Früher noch als Arme-Leute-Essen bekannt kann sich die Maultaschenküche durchaus sehen lassen. Dies beweißt auch das vorliegende Buch.

Maultaschen sind gefüllte Taschen aus Nudelteig, innen klassisch mit Brät, Hackfleisch, Spinat, alten Brötchen und Gewürzen. Doch dabei sind noch unzählig andere Füllungen denkbar und möglich, der eigenen Kreativität in der Küche sind keine Grenzen gesetzt.

In „Maultaschen Schwäbisches Soulfood“ werden als erstes die Basics vorgestellt. Zum einen den selbstgemachten Nudelteig und zum anderen fünf klassische Füllungen. Damit auch das Füllen und Wickeln klappt, werden die Schritte via Step-by-Step-Bilder vorgemacht. Ins Wasser geworfen und gar gekocht hat man nun seine ersten, selbstgemachten Maultaschen. Ich finde, auch für Nicht-Schwaben alles machbar und gut nachvollziehbar.

Jetzt kommt der große Rezeptteil, um die „Maultäschle“ auch abwechslungsreich zu servieren. Die Auswahl der Rezepte reicht von Klassikern wie „Maultaschen in der Brühe“ über „Maultaschen in Grüner-Spargel-Sekt-Limetten-Sauche“ bis hin zu „Maultaschenburger“ und süßen Maultaschen. Insgesamt über 30 Rezeptideen zuzüglich den Basics.

´s gibt nix Bessers wie ebbes Guats!

Aufgeteilt ist das Buch wie folgt:

  • Die Maultasche – eine schwäbische Erfolgsgeschichte
  • Maultaschen selbst gemacht – Grundlagen und Grundfragen
  • Die Maultaschenwerden – falten und wickeln
  • Maultaschenzubereitung traditionell
  • Maultaschen gut und besser bürgerlich
  • Maultaschen weltbürgerlich
  • Junge Klassiker – eingeschwäbelt
  • Süße Maultaschen
  • Maultaschenmenüs

maultaschen

Neben den ansprechenden Fotos hat mir vor allem die authentische Aufmachung sehr gut gefallen. Neben den kleinen Anekdoten wird auch der schwäbische Dialekt nicht vernachlässigt. Und schon das Cover zeigt, dass die Maultasche aus ihrer „verstaubten“ Ecke herausgeholt wurde.

Fazit


Ein tolles und ansprechendes Buch rund um die schwäbische Lieblingsspeise Maultasche. Wer gerne mal seine eigenen Maultaschen machen möchte, dem kann ich dieses Buch sehr ans Herz legen. Der Geschmack ist unvergleichlich gut und kommt um Länge nicht an eine Metzgermaultasche oder gar einer verpackten aus dem Supermarkt ran. Das Ganze ist gar nicht so aufwendig wie man denkt und das kann ich als Schwäbin, welche schon seit Jahren ihre eigenen Maultaschen macht, aus Überzeugung sagen.

5/5

Eckdaten


„Maultaschen Schwäbisches Soulfood“ von Hanning Drews und Daniel Jüttner // Silberburg Verlag // März 2016// 108 Seiten // Hardcover // ISBN: 978-3-8425-1444-7 //Preis: 19,90 €

Über die Autoren


Henning Drews wurde 1982 in Ostfildern geboren und ist in Großbettlingen aufgewachsen. In Tübingen studierte Drews Medizin und Ethnologie. Nach Auslandsaufenthalten in Brasilien, den USA und Lambaréné (Gabun) landete er in Kiel. Dort widmet sich der Mediziner seiner Facharztweiterbildung und den schwermütigen Gedanken an das ferne Ländle.

Daniel Jüttner ist 1983 in Nürtingen geboren. Aufgewachsen im Stadtteil Raidwangen, sog er die schwäbische Tradition mit jedem Atemzug ein und begeisterte sich schon früh für die schwäbische Küche. Zum Studium der Internationalen Volkswirtschaftslehre zog es ihn nach Tübingen. Nach Auslandsaufenthalten in Brasilien, Spanien und Südostasien lebt er jetzt in Klein-Schwaben (Prenzlauer Berg, Berlin).

Eure Sarah von Bloggerhochzwei

Bildrechte Cover: Silberburg-Verlag