Allgemein, Rezensionen, Romane

„Locked in“ von Holly Seddon

locked in

Klappentext


Alex Dale ist eine brillante Journalistin. Doch sie hat ein Alkoholproblem. Mehr als ein paar Stunden am Tag hält sie ohne Drink nicht aus, beruflich hangelt sie sich von einem Freelance-Job zum nächsten. Bei der Recherche für einen Artikel stößt sie auf den Fall von Amy Stevenson, die seit vielen Jahren im Koma liegt. Und plötzlich erwacht Alex’ untrüglicher journalistischer Spürsinn wieder. Sie ahnt, dass Amy ein Geheimnis hat. Aber wer soll einer Alkoholikerin schon glauben?

Meine Meinung


Alex Dale ist eigentlich eine talentierte Journalistin. Doch seit einiger Zeit hat sie massive Alkoholprobleme. Nun hat sie mal wieder einen kleinen Artikel zu schreiben bei welchem es sich um Patienten im Wachkoma drehen soll. Lustlos macht sie sich auf den Weg ins Krankenhaus, um mit dem dortigen Personal auf der Wachkomastation zu sprechen. Da sieht sie plötzlich Amy. Vor 15 Jahren war Amys Fall in allen Zeitungen und bis heute ist er nicht geklärt. Amy ist damals spurlos verschwunden und wurde Tage später in einem entlegenen Waldgrundstück gefunden. Ihr Zustand war sehr schlecht und seit diesem Zeitpunkt liegt sie im Wachkoma. Alex Dale beginnt zu forschen und beisst sich an dem Fall fest. Jedoch hat sie nach wie vor mit ihrem größten Feind, dem Alkohol, zu kämpfen.

Nun ich muss sagen, dass Holly Seddon mit ihrem Debütroman „Locked in“ eine Meisterleistung gelungen ist. Spannend von Anfang an mit glaubwürdigen Figuren und einem lockeren und mitreisenden Schreibstil. Die Kapitel sind kurz gehalten und in jedem Kapitel schreibt sie aus Sicht eines anderen Protagonisten. Super gemacht, auch die Gedanken von Amy.

Zunächst lernen wir Alex kennen. Eine tolle Journalistin die auch schon für renomierte Verlage gearbeitet hatte. Mittlerweile ist ihr Leben jedoch ein einziges Trümmerfeld. Der Flasche verfallen, von ihrem Mann geschieden, immer noch liebend und total einsam. Sie schafft es nicht ein normales Leben zu führen und eine Sache ordentlich zu Ende zu bringen. Dank ihrem Alkoholproblem prognostiziert der Arzt noch ein Jahr, außer sie lässt sich helfen.

Dann ist da noch Amy. Vor 15 Jahren im Teenageralter verschwunden. Sie hat ein großes Geheimnis, welches keiner kennt und sie nun auch mittlerweile nicht mehr mitteilen kann. Sie versteht nicht was passiert ist, wann und wo. Sie wundert sich nur, dass ihr alles so lange vorkommt und sie keine Antworten auf ihre Fragen erhält. Amy nimmt ihr Umfeld total wahr, jedoch kann sie nicht in der herkömmlichen Weise kommunizieren.

Alle Figuren sind menschlich und authentisch dargestellt, man kann sich hineinfühlen und verstehen. Neben der Auflösung des Falls spielen die Alkohlsucht und das Wachkoma eine große Rolle. Durch diese Tabu-Themen konnte dieser Roman noch mal so richtig an Fahrt aufnehmen.

Fazit


Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Durch den lebendigen Schreibstil und den Perspektivenwechsel liest es sich Ruck-Zuck Weg. Genau das Richtige für zwischendurch! Von der Thematik war es mal was ganz anderes, ist mir bislang so noch nicht begegnet.

5/5

Eckdaten


„Locked in“ von Holly Seddon// Heyne Verlag // März 2016// 432 Seiten // Taschenbuch // ISBN: 978-3453419223 // Preis: 12,99 €

Über die Autorin


Holly Seddon wuchs im Südwesten Englands auf und lebt mittlerweile mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in Amsterdam. Sie arbeitete fünfzehn Jahre lang in verschiedenen Nachrichtenredaktionen. Als freie Journalistin schreibt sie für Magazine, Tageszeitungen und Onlinemedien.

Eure Sarah von Bloggerhochzwei

Bildrechte: Heyne Verlag

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.