Tags

, , , ,

kolja kocht

Klappentext


Kolja Kleeberg kennt man aus „Lanz kocht“, „Die Küchenschlacht“ und der „Kocharena“ – als großartigen Koch und ebenso großartigen Entertainer. ( Was nicht verwundert, denn ursprünglich wollte der gebürtige Kölner Schauspieler werden.) Heute ist die Küche seine Bühne, und statt eines Oscars hat er einen Michelin-Stern. In seinem ersten alltagstauglichen Kochbuch stellt Kolja Kleeberg nun seine Lieblingsrezepte vor und verrät dazu allerlei Küchengeheimnisse aus der Trickkiste des Sternekochs. Nebenbei führt er uns durch sein Berlin – vom Wochenmarkt in Charlottenburg bis zum Gendarmenmarkt, wo er sein Restaurant VAU betreibt.

Meine Meinung


Ich kenne Kolja auch aus dem Fernsehen und mir ist er sehr sympathisch. Deshalb konnte ich wohl auch nicht an seinem neuen Kochbuch vorbeigehen.

Die Aufmachung der Rezeptesammlung ist schön gestaltet, auch das Cover passt hervorragend zu dem bekannten Sternekoch. Unterteilt ist das Kochbuch in „Quick & Easy“ und „Slow & Fine“. Diese Kapitel sind wiederum in „Vorspeisen, Zwischengerichte, Hauptgerichte und Desserts kategorisiert. Dazwischen sind immer wieder wertvolle Tipps des Autors. Meine Eier kommen jetzt nicht mehr in den Kühlschrank, da Eier jede Form von Geschmack und Aroma anziehen. Habe ich ehrlich noch nicht gewusst. Am Ende des Buches finden sich Grundrezepte wie ein Geflügelfond, Dressing, Mayo oder Pfannkuchenteig (natürlich noch viele mehr).

Ehrlich gesagt finde ich dieses Buch nicht unbedingt alltagstauglich. Die Rezepte sind eher etwas extravagant und für mich als kochende und arbeitende Mama unter der Woche nicht ausführbar. Auch finde ich, dass die Inspirationen sehr fleischlastig sind und ich kaum ein schnelles Gemüsegericht finde, welchen allen schmeckt und satt macht. Ich finde, es ist eher mal was fürs Wochenende oder einen netten Freundeabend, wenn man sich Zeit nehmen kann und auch mal etwas Besonderes servieren möchte.

Für mich zeichnet sich „Kolja kocht“ dadurch aus, dass sehr viele wertvolle Tipps enthalten sind, die man so nicht unbedingt in einem anderen Werk findet. Mit Kolja ist man von Anfang an per Du, das lockert das Ganze nochmals auf. Auch die rund 100 Fotos sind sehr gekonnt in Szene gesetzt.

Fazit


Ein schönes Kochbuch mit netten Ideen, aber nicht unbedingt für den Alltag mit Kindern geeignet. Dagegen sind die Tipps vom Sternekoch goldwert und wenn man diese beachtet, dann klappts auch mit der normalen Hausmannskost. Da die Rezepte sehr fleischlastig sind, ist es eher nicht für Vegetarier geeignet.

3/5

Eckdaten


„Kolja kocht“ von Kolja Kleeberg// Südwest Verlag // September 2015 // 208 Seiten // Gebundenes Buch // ISBN: 978-3-517-09411-3// Preis: 19,99€

Über den Autor


Eigentlich wollte Kolja Kleeberg (geboren 1964 in Köln) Schauspieler werden. Am Stadttheater Koblenz arbeitete er sich zum Regieassistenten, Inspizienten und Nebendarsteller hoch – und beschloss dann, lieber eine Kochlehre zu beginnen. Nach mehreren Stationen in Bonn, Köln und der Schweiz kam er 1996 nach Berlin, wo er ein Jahr später im Restaurant VAU anheuerte. 1997 übernahm er das VAU als Inhaber und erkochte sich einen Michelin-Stern, den er seither hält. Zudem ist er bekannt aus zahlreichen TV-Kochsendungen, darunter „Lanz kocht“, „Kocharena“ und „Die Küchenschlacht“.

Eure Sarah von Bloggerhochzwei

Bildrechte: Südwest Verlag