Tags

, , , , , ,

in 24 plätzchen

Klappentext


Frisch gebackene Plätzchen gehören einfach in die Adventszeit: ob Sacherwürfel aus Österreich, weihnachtliche Cantuccini aus Italien oder cremiges Millionaires Shortbread aus Schottland. Dieses Buch ermöglicht den Blick über den Plätzchentellerrand und versüßt die Tage bis Weihnachten mit 24 Lieblingsrezepten.

Meine Meinung


Weihnachten ohne Plätzchenduft aus der heimischen Küche geht gar nicht. Auch wenn es ein bisschen Arbeit macht, der Spaß und die Tradition stehen hier eindeutig im Vordergrund. Und da ich ja gerne Neues ausprobiere, hat mich dieses kleine Büchlein auch sofort angesprochen. Rezepte aus aller Welt, das hat mich doch neugierig gemacht.

Ausgesuchte Rezepte rund um den Globus, wobei die meisten hauptsächlich aus Europa stammen. Das wundert mich aber nicht, da das Christentum verbunden mit den weihnachtlichen Ritualen hauptsächlich in Europa angesiedelt ist. Nichts desto trotz findet man auch zwei Rezepte aus den USA und eines aus Südafrika.

Das kleine Weihnachtsbackbuch ist sehr liebevoll gestaltet und was ich immer toll finde ist, wenn sich bei jedem Rezept ein Foto befindet. Das ist hier der Fall und die Bilder sind auch sehr ansprechend gestaltet.

Ich habe dann mal einen Abstecher nach Südafrika gemacht und die „Soetkoekies“ nachgebacken. Der Duft erinnert an die uns bekannten Spekulatius und die Kekse sind super lecker. Es ist ein einfacher Mürbeteig mit vielen Gewürzen, lässt sich sehr gut verarbeiten und ausstechen.

afrikanische Kekse

Als nächstes habe ich mich dann nach Ungarn gewagt und „Nussbeugel“ gebacken. Ein einfacher Hefeteig welcher zum Oval ausgerollt wird und mit einer Nussfüllung gefüllt wird. Die Beschreibung der Arbeitsschritte war super und auch dieses Gebäck ist mir auf Anhieb gelungen. Übrigens auch total lecker.

nussbeugel

Jetzt kann ich es eigentlich kaum noch erwarten bis endlich die Adventszeit losgeht, damit ich meine Küche täglich mit frischem Plätzchenduft füllen kann.

Fazit


Ein nettes, kleines Backbuch welches mit so manch seltenen Rezepten überraschen kann. Für alle, die gerne mal was Neues probieren und sich in die Weihnachtsküchen der großen weiten Welt begeben möchten, ist „In 24 Plätzchen um die Welt“ super geeignet. Ich hätte mir noch etwas mehr außereuropäische Rezepte gewünscht, das ist aber auch das einzige Manko.

4/5

Eckdaten


„In 24 Plätzchen um die Welt“ von Silke Martin// Hölker Verlag // September 2015 // 64 Seiten // Hardcover // ISBN: 978-3-88117-983-6// Preis: 12,95€

Über die Autorin


Silke Martin arbeitet als freie Buchautorin und Lektorin für namenhafte Verlage, vor allem in den Bereichen Kulinarik, Reise, Lifestyle und Kunsthandwerk. Daneben gehört ihre große Leidenschaft dem Kochen, der „besten Entspannungsmethode, die es gibt“.

Eure Sarah von Bloggerhochzwei

Bildrechte Cover: Hölker Verlag