Tags

, , , , ,

die-falle

Klappentext


Die berühmte Bestsellerautorin Linda Conrads lebt sehr zurückgezogen. Seit elf Jahren hat sie ihr Haus nicht mehr verlassen. Als sie im Fernsehen den Mann zu erkennen glaubt, der vor Jahren ihre Schwester umgebracht hat, versucht sie, ihm eine Falle zu stellen – Köder ist sie selbst.

Meine Meinung


Linda Conrads ist eine bekannte Autorin. Sie lebt jedoch seit elf Jahren zurückgezogen in ihrem Haus und kann dieses auch nicht mehr verlassen. Seit jenem Tag, als Linda den Mörder ihrer Schwester zu Gesicht bekam. Seither ist sie schwer traumatisiert. Eines Abends jedoch meint sie den Mörder zu erkennen, während eines Fernsehberichts. Ihre kleine Welt bricht zusammen und mit ihr Linda. Doch sie lässt sich nicht unterkriegen und stellt dem Mörder eine Falle.

Die Idee hinter dem Thriller „Die Falle“ hört sich recht vielversprechend an und deshalb musste ich es auch unbedingt lesen. Zumal ich von Melanie Raabe auch schon „Die Wahrheit“ gelesen hatte und zu dem vorliegenden Buch viele positive Meinungen vernommen habe.

Anfangs lernen wir Linda und ihre Geschichte kennen. Wenn man sich vorstellt, dass man seit über elf Jahren kein Schritt mehr aus dem Haus gemacht hat, dann ist das schon krass. Da nützt auch kein Solarium im Keller um fehlendes Sonnenlicht zu ersetzten oder das Vogelgezwitscher vom Band. Man ist einfach komplett isoliert, auch wenn man von modernen Medien umgeben ist. Wenn ich mir dies vorstelle, dass ich mein Haus nicht mehr verlassen würde, schnürt es mir die Kehle zu. Ein dunkles Gefühl legt sich um mein Herz und ich kann kaum noch atmen. Leider hat mich Lindas Geschichte gar nicht berührt.

Auch die Spannung will so gar nicht richtig in Fahrt kommen. Eigentlich konnte ich mich auch nicht so richtig darauf einlassen, da es einige um nicht gar zu sagen viele unlogische Abhandlungen in diesem Thriller gibt. Es bleiben auch viele Fragen offen und man muss das Geschriebene einfach so hinnehmen.

„Das Buch im Buch“ fand ich wiederum sehr gelungen. Man erfährt als Leser die Beziehung zu ihrer ermordeten Schwester, den Tathergang an sich und etwas über die Ermittlungsarbeit der Polizei. Mir hat es fast schon besser gefallen, als das Buch an sich.

Fazit


Leider hat mich dieser Thriller nicht ganz so begeistert wie ich erhofft hatte. Die Spannung wurde nur sehr langsam aufgebau, bevor sie dann stellenweise ganz abgeflacht ist. Für mich war es eher wie eine Mischung aus Roman und Krimi. Dieser richtige Nervenkitzel, bei welchem ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann und auch mal sonst einiges liegen lasse, der hat mir leider gefehlt. Aber man muss auch fairerweise sagen, dass es Raabes erstes Buch war und dass sie es besser kann, hat sie mit „Die Wahrheit“ bewiesen.

3/5

Eckdaten


„Die Falle“ von Melanie Raabe // btb Verlag // April 2016 // 352 Seiten // Taschenbuch // ISBN: 978-3-442-71417-9 // Preis: 9,99 €

Über die Autorin


Melanie Raabe wurde 1981 in Jena geboren. Ihr Thriller „Die Falle“ war international eines der heißumkämpftesten Bücher der letzten Jahre. Der Roman wurde bislang in 21 Länder verkauft. TriStar Pictures sicherte sich die Filmrechte. Melanie Raabe lebt und schreibt in Köln. „Die Wahrheit“ ist ihr zweiter Roman.

Eure Sarah von Bloggerhochzwei

Bildrechte: BTB Verlag