Tags

, , , , , ,

der weihnachtswald

Klappentext


Wie jedes Jahr an Weihnachten macht sich die alleinstehende Anwältin Eva auf den Weg zu ihrer Großmutter Anna. Das stattliche Anwesen der Familie, umringt von einem Garten mit einem Wald aus Tannenbäumen, ruft viele Erinnerungen hervor. Hier wuchs Eva auf, nachdem ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben gekommen waren. Im Haus trifft sie nicht nur auf ihren Jugendfreund Philipp, sondern auch auf das Waisenkind Antonie. Während draußen ein Schneesturm tobt, verschwindet das Kind plötzlich spurlos. Auf der gefährlichen Suche nach Antonie landen Eva und Philipp unversehens in der Vergangenheit …

Meine Meinung


Wenn es ein Fest gibt, welches Eva nicht leiden kann, dann ist es Weihnachten. Und wenn dann noch ein Kind von ihrer alten Großmutter Anna eingeladen wird, dann hasst Eva regelrecht den Heiligen Abend. Auch in diesem Jahr macht sich Eva von Frankfurt nach München auf den Weg, um mit ihrer Großmutter das Fest der Liebe zu feiern. Nichtsahnend, dass Anna ein Mädchen aus dem Waisenhaus eingeladen hat. Die schüchterne Antonie freut sich riesig darauf, das Weihnachtsfest nicht im Kinderheim verbringen zu müssen. Sie hat es schwer Pflegeeltern zu finden, denn Antonie stottert.

Es kommt wie es kommen muss, Eva flippt total aus, als Antonie ins Haus ihrer Großmutter kommt. Vor lauter Angst läuft das Mädchen weg und Eva macht sich mit ihrem Jugendfreund Philipp auf die Suche nach Antonie. Draußen stürmt es heftig und Eva bekommt einen Schlag gegen den Kopf. Ab hier beginnt ein herzerwärmendes Abenteuer.

„Der Weihnachtswald“ ist eine wunderschöne Geschichte fürs Herz, welche den Leser perfekt auf die Weihnachtszeit einstimmt. Die Handlung beschert lockere und leichte Unterhaltung mit der genau richtigen Prise Weihnachtsstimmung. Der Schreibstil von Angelika Schwarzhuber ist lebendig und gefühlvoll, so dass die Erzählung mitten ins Herz geht. Genau dies habe ich auch von einer Weihnachtsgeschichte erwartet.

Die unterschiedlichen Epochen sind wunderbar erzählt, so dass man sich sehr gut in die Vergangenheit hineinversetzen kann. Liebliche und warmherzige Charaktere bereichern diesen Roman, so dass ich das Buch in zwei Tagen verschlugen hatte. Und auch wenn man zu Beginn denkt, die Geschichte geht doch etwas an der Realität vorbei, werden diese Bedenken schon nach ein paar Seiten weggewischt. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja gerade an Weihnachten das eine oder andere Wunder?

Fazit


Ein perfekter Roman für kalte und stürmische Tage. Das Buch stimmt perfekt auf Weihnachten ein, erwärmt das Herz und lässt uns den Buchdeckel mit einem zufriedenen Gefühl schließen.

5/5

Eckdaten


„Der Weihnachtswald“ von Angelika Schwarzhuber // Blanvalet Verlag // September 2017 // 416 Seiten // Taschenbuch // ISBN: 978-3-7341-0136-6 // Preis: 9,99 €

Über die Autorin


Die bayerische Autorin Angelika Schwarzhuber lebt mit ihrer Familie und einem äußerst willensstarken Kater, der in Eigenregie die Schlafzeiten der Autorin bestimmt, in einer kleinen Stadt an der Donau. Sie arbeitet auch als Drehbuchautorin für Kino und TV (u.a. »Eine unerhörte Frau«). Wenn sie nicht am Computer Texte dichtet, verzieht sie sich gerne mit Freunden in kleine Berghütten zum Schafkopfspielen.

Eure Sarah von Bloggerhochzwei

Bildrechte: Blanvalet Verlag