Tags

, , , , , , ,

schlafmacher

Klappentext


Ein abgelegenes Bauernhaus in Somerset wird zum Schauplatz eines brutalen Mordes: Zwei Frauen, Mutter und Tochter, werden eines Nachts von einem skrupellosen Mörder hingerichtet. Doch trotz gründlicher Untersuchungen steht die Polizei vor einem Rätsel. Chief Superintendent Ronnie Cray bittet daher den erfahrenen Psychologen Joe O´Loughlin um Hilfe, der gleich mit mehreren verdächtigen Personen konfrontiert ist. Motive hätten sie alle, der betrogene Exmann genauso wie die zahlreichen Liebhaber der Mutter sowie der Freund der Tochter. Spätestens aber, als eine weitere Leiche gefunden wird, auf deren Stirn der Buchstabe „A“ eingeritzt ist, wieß O´Loughlin, dass er es mit einem verstörten und gefährlichen Täter zu tun hat. Jemand, der sich rächen will, für etwas, das ihm einst angetan wurde. Jemand, der vor niemandem haltmacht, auch nicht vor O´Loughlins Familie….

Meine Meinung


Ein grausamer Mord in Somerset hält die Polizei auf Trapp. Mutter und Tochter wurden in ihrem eigenen Haus ermordet. Obwohl die Polizei auf Hochtouren ermittelt, kommen sie nicht weiter und holen sich deshalb den Psychiater Joe O`Loughlin zur Hilfe. Während die Ermittlungen weiterlaufen, passiert ein weiterer Mord. Eine Frau wird erwürgt und trägt eine Ritzung auf der Stirn. Zunächst ist nicht klar, ob beide Fälle zusammenhängen. Erst als O`Loughlins Familie ebenfalls in die Fänge des Täters gelangt, werden die Zusammenhänge so richtig erkennt.

Trotz der Spuren an der Wand bin ich nicht auf die Wucht der Bilder vorbereitet. Auf den ersten Blick sehen sie aus wie Szenenbilder eines B-Horrorfilms aus Hollywood, bei dem eimerweise Blut verschüttet wurde.

In „Der Schlafmacher“ ermittelt der sympathische Psychiater O`Loughlin mit seinem Partner Vincent Ruiz bereits zum 10. Mal. Und obwohl sein Begleiter „Herr Parkinson“ nun schon weiter fortgeschritten ist, ermittelt er souverän und sympathisch wie immer.

Dieser Thriller handelt auch relativ viel über das Privatleben von O`Loughlin. Er ist seit sechs Jahren von seiner Frau getrennt, nicht geschieden, und hat zwei Töchter. Joe liebt seine Frau jedoch noch immer und hat die Hoffnung auf eine zweite Chance nicht aufgegeben. Und während sich seine älteste Tochter Gedanken um einen Studienplatz macht bittet ihn Julianne, seine Frau, den Sommer über im gemeinsamen Haus zu verbringen. Was sich hier am Anfang noch als Hoffnungsschimmer einschleicht nimmt im Laufe der Geschichte eine dramatische Wendung.

Ich werde die Würfel dieses letzte Mal rollen, aber wenn ich verliere – wenn ich Julianne tatsächlich verloren habe-, werde ich endgültig gehen.

Der Schreibstil von Michael Robotham ist einfach grandios. Nicht umsonst ist er einer meiner Lieblingsschriftsteller. Der Autor nimmt einen von der ersten Seite an mit und lässt einen nicht mehr los. Er schreibt aus der Perspektive des Psychiaters und ab und zu aus Sicht des Täters. Michael vermischt Privates und Ermittlungsarbeit, so dass der Spannungsbogen immer oben bleibt. Die Handlungsstränge werden geschickt ausgelegt und führen zum Schluss doch immer wieder zusammen, so dass alles Sinn ergibt. Er schreibt gerne Detailreich aber niemals ausschweifend. Die von ihm gezeichneten Charaktere sind alle glaubhaft und lebendig, nichts ist überzogen. Der Leser wird geschickt auf eine falsche Fährte gesetzt, so dass die Überraschung am Ende hoch ist.

Fazit


Ein anspruchsvoller und emotionsgeladener Thriller den alle Fans des Nervenkitzels gelesen haben sollten. Dieses Buch lässt einen nicht mehr los und liest sich fast von alleine. Wieder ein gelungenes Werk von Michael Robotham und ich hoffe sehr, dass dies nicht der letzte Fall von Joe O`Loughlin war.

5/5

Eckdaten


„Der Schlafmacher“ von Michael Robotham// Goldmann Verlag // Januar 2016 // 416 Seiten // Taschenbuch // ISBN: 978-3-442-31408-9// Preis: 14,99€

Über den Autor


Michael Robotham wurde 1960 in New South Wales, Australien, geboren. Er war lange Jahre als Journalist für große Tageszeitungen und Magazine in London und Sydney tätig, bevor er sich ganz seiner eigenen Laufbahn als Schriftsteller widmete. Mit seinen Romanen stürmt er regelmäßig die Bestsellerlisten und wurde bereits mit mehreren Preisen geehrt, unter anderem mit dem renommierten Gold Dagger. Michael Robotham lebt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in Sydney.

Eure Sarah von Bloggerhochzwei

Bildrechte: Goldmann Verlag