Allgemein, Rezensionen, Sachbücher

„Das Mond-Jahrbuch 2016“ von Johanna Paungger und Thomas Poppe

mond jahrbuch 2016

Klappentext


Unseren Vorfahren noch geläufig, wird das Wissen um die Einflüsse der Mondrhythmen erst seit wenigen Jahren wieder entdeckt. Nur mit Hilfe eines Mondkalenders kann man dieses Wissen in den Alltag umsetzen. Johanna Paungger und Thomas Poppe machen den Leser Tag für Tag mit den Grundregeln aus den Bereichen Gesundheit und Garten, Haushalt und Renovieren vertraut und nennen den günstigsten Zeitpunkt für zahlreiche Tätigkeiten.
Ein vielfarbiger Blumenstrauß von Tipps – vieles zum Ausprobieren und manches zum Nachdenken für ein Leben in Harmonie mit den Rhythmen der Natur und des Mondes.

Meine Meinung


Wahrscheinlich werden viele von euch schmunzeln, wenn sie hören, dass der eine oder andere nach dem Mond lebt. Wissenschaftlich immer noch nicht bewiesen, wird es oft als großer Humbug abgetan. Mich persönlich fasziniert schon viele Jahre das Geheimnis des Mondes und ich bin überzeugt davon, dass er auf vieles was wir tun oder entscheiden großen Einfluss hat. Es muss nicht immer alles bewiesen werden, die Welt ist größer als wir uns das vorstellen können. Und vieles um uns herum können wir nicht sehen, aber oftmals spüren. Deshalb ist auch der Mond ein Bereich dessen, der mich fasziniert und von dem ich überzeugt bin, dass ein großer Funken Wahrheit dahinter steckt.

In meinem Bücherregal steht schon seit vielen Jahren der Klassiker „Vom richtigen Zeitpunkt“ und der „Lebendige Garten“. Da ist es ja klar, dass ich auch jährlich „Das Mond-Jahrbuch 2016“ benötige, um mich ohne großen Aufwand orientieren zu können.

Der Kalender im Taschenbuchformat begleitet mich jeden Tag. Ich kann ablesen, welche Mondphase wir gerade haben. Also zunehmender oder abnehmender Mond, Neumond oder Vollmond. Täglich werden die Dinge aufgeführt, welche besonders gut sind an diesem Tag. Ebenso sind täglich die Tierkreiszeichen aufgeführt. Diese sind wichtig, da sie unterschiedliche Wirkungsimpulse auf Körperzonen, Pflanzenteile, Nahrungsqualität etc. haben.

Ich habe mir jetzt mal den 1. Januar 2016 herausgepickt um euch zu zeigen, welche Informationen mir der Kalender an diesem Tag bereit hält:

Der 1. Januar 2016 ist ein Freitag und steht im Zeichen der Jungfrau. Der Mond ist abnehmend. Diesem Tag zugeordnet ist das Element Erde, die Tagesqualität ist die Kälte, Nahrungsqualität Salz, Pflanzenteil Wurzel, Körperzone Verdauungsorgane und das Organsystem Kreislauf. Besonders günstig an diesem Tag sind Haare schneiden und waschen, düngen, Holzschlagen, Umtopfen und Umsetzen, Malerarbeiten und Nagelpflege. Es gilt zu vermeiden das Ernten, Einkaufen und Lagern sowie das Einkochen.

Ihr seht, das ist eine ganze Menge. Bereichert werden die einzelnen Tage durch Tipps und Tricks oder einfach nur durch schöne Sprüche.

Mein Fazit


Für jeden, der seine Tätigkeiten und das Leben nach dem Mond ausrichtet ein absolutes Muß. Der Kalender ist sehr übersichtlich und gut erklärt. Ich finde, auch als Geschenk eine tolle Idee.

5/5 Punkten

Eckdaten


„Das Mond-Jahrbuch 2016“ von Johanna Paungger und Thomas Poppe // Goldmann Verlag // Erschienen Juli 2015 // 224 Seiten // Einzelband // Taschenbuch // ISBN: 978-3-442-17519-2// Preis: 7,99€

Über die Autoren


Johanna Paungger wuchs mit dem Wissen um Mond- und Naturrhythmen auf. Ihr Großvater ließ sie an seinem immensen Wissen um eine gesunde Lebensführung und Vitalität bis ins hohe Alter teilhaben.

Thomas Poppe, Autor und Übersetzer, beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den Einflüssen der Mondrhythmen auf den Alltag.

Schreibt mir doch in den Kommentaren, ob ihr manche Dinge auch nach dem Mond gestaltet oder ob ihr das für absoluten Quatsch haltet!

Eure Sarah von Bloggerhochzwei

Bildrechte: Goldmann Verlag

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.