Tags

, , , , , ,

das große schweigen

Eckdaten


„Das große Schweigen“ von Katja Montejano // Emons // Erschienen August 2015 // 256 Seiten // Einzelband // Taschenbuch // ISBN: 978-3-95451-657-5 // Preis: 9,90 €

Klappentext


„Atme, so lang du noch kannst!“ – diese bizarre Nachricht erreicht eine ehemalige Kripobeamtin kurz nach dem Mordanschlag auf ihren Vater, einen Berner Staranwalt. Es ist für sie der Anfang eines Alptraums. Ein gnadenloser Killer beginnt ein grausames Spiel und tötet Schlag auf Schlag ihre Freunde. Als sie erkennt, dass auch ihr Leben in Gefahr ist, trifft sie eine einsame Entscheidung…
Katja Montejano öffnet ein dunkles Kapitel der Schweizer Geschichte – die administrativ Versorgten -: rasant, gefährlich und nichts für Zartbesaitete.

Meine Meinung


Ferdinand Bouillé, ein Berner Staranwalt und Vater von Primrose, fällt einem Mordanschlag zum Opfer. Primrose, eine ehemalige Kripobeamtin ist schockiert und nimmt die Ermittlungen zusammen mit der Polizei auf. Doch während alle auf Hochtouren nach den Hintergründen zu der Tat ermitteln, passieren weitere, schockierende Mordfälle. Primrose erkennt, dass es der Täter eigentlich nur auf sie abgesehen hat.

Wow, ich bin echt begeistert. Soviel Hochspannung in einem Kriminalroman habe ich selten erlebt. Für mich ist das eher ein Thriller. Ganz viele blutige Details – Nervenkitzel pur. Ich bin sofort in die Geschichte eingetaucht und konnte das Buch vor lauter Spannung nicht mehr aus der Hand legen. Man rätselt nach dem Täter und kommt doch immer wieder auf eine andere Person. Alles ist möglich, so auch der geniale Schluss. Der ganze Kriminalroman ist stimmig und in sich schlüssig und hält Niveau und Spannung ganz oben, ab der ersten Seite.

Nebenbei erhält man noch Informationen über die sogenannten „administrativ Versorgten“. Ein recht dunkles Kapitel in der Schweiz. Hier konnten Jugendliche und Erwachsene ohne Gerichtsurteil in ein Erziehungsheim oder in eine Arbeitsanstalt eingewiesen werden. Es reichte schon, wenn sie unangenehm aufgefallen sind.

Wieder ein Piepsen. Beide blickten auf das Display: „ATME, SOLANGE DU NOCH KANNST!“

Der Schreibstil ist sehr flüssig, ohne langweilige Details. Die Kapitel sind sehr kurz gehalten, was ich persönlich immer sehr toll finde. Die einzelnen Protagonisten sind sehr gut beschrieben und ich konnte mich in jeden gut hineinversetzen.

Mein Fazit


Auf jeden Fall sehr lesenswert für alle, die den gewissen Nervenkitzel suchen und auch vor blutigen und detailreichen Szenen nicht zurückschrecken. Wie oben schon erwähnt, gehört dieser Kriminalroman eher in das Genre Thriller. Es war mein erster Roman von Katja Montejano und wird definitiv nicht mein letzter sein.

5 von 5 buechern

 

 

Über den Autor


Katja Montejano wurde 1967 in Aarau geboren und lebt mit Ehemann und Hund in Zofingen. Nach Abschluss einer Banklehre war sie in diversen Unternehmen tätig. Seit 2001 arbeitet sie als Übersetzerin in der Informatikabteilung einer großen Bankengruppe.

Bildrechte: Emons-Verlag