die träume der sterbenden

„Die Träume der Sterbenden“ von Christopher Kerr

Klappentext Warum wir den Tod nicht fürchten müssen: Christopher Kerr ist Hospizarzt. Alle seine Patienten sterben. Tausende von Menschen hat er bereits betreut, die ihm im Angesicht ihres Todes über erstaunliche Erlebnisse von Liebe und Anmut berichteten. Es sind Erfahrungen, die darauf hinweisen, dass sich während des Sterbens im Inneren der Menschen immer wieder seelische …

„Frauen dürfen hier nicht träumen“ von Rana Ahmad

Klappentext Flirrende Hitze, in der Sonne glitzernde Wolkenkratzer: Saudi-Arabien ist eines der reichsten Länder der Welt. Beherrscht von Scharia und der Religionspolizei. Als Zehnjährige muss Rana sich zum ersten Mal verschleiern. Sie soll die Sonne auf der Haut nicht mehr spüren, darf ohne männliche Begleitung nicht mehr auf die Straße. Rana fehlt die Luft zum …

„Die Zen-Gebote des Kochens“ von Hinnerk Polenski und Frank Oehler

Klappentext Zen begleitet den Spitzenkoch Frank Oehler bereits seit vielen Jahren. Der spirituelle Weg der Konzentration auf den Augenblick führt ihn immer wieder zu neuen und unkonventionellen Ideen in seiner Sterneküche „Speisemeisterei“ in Stuttgart-Hohenheim. Seine Vorstellung von Achtsamkeit bei allen Tätigkeiten teilt sein Freund, der europaweit unterrichtende Zen-Meister Hinnerk Polenski. Forschend und in kreativem Austausch …

„Wo Frauen nichts wert sind“ von Maria von Welser

Klappentext Wie gefährlich ist es, als Frau geboren zu werden? In Asien werden massenhaft weibliche Föten abgetrieben. Vergewaltigungen in Indien machen Schlagzeilen. Genitalverstümmelung in Afrika. Zwangsheiraten. Mädchen- und Frauenhandel … Maria von Welser ist in Länder gereist, in denen Frauen nichts wert sind – nach Indien, Afghanistan und in den Kongo –, und berichtet vom …

„Drei Liter Tod“ von Juliane Uhl

Klappentext „Herr Friedrich kann seine letzte Reise antreten. Auf einer Schiene fährt der Sarg in die Brenngutkammer, die auf 900 Grad Celsius vorgeheizt ist. Durch die hohe Temperatur entzündet sich der Vollholzsarg von allein. Deshalb ist es unerlässlich, mit einem Holzsarg einzuäschern. Nach der Verbrennung bleiben etwa drei Liter Asche übrig. Ein kleiner schwarzer Topf …