Tags

, , , , , ,

biokiste vegan

Klappentext


Ob eingelegte Radieschen, Möhrenpasta, orientalischer Grünkohl, knusprige Kürbistaler oder Blaubeer-French-Toast – für Franzi Schädel sind frisches Gemüse und Obst die regionalen Superfoods, die nicht nur satt, sondern glücklich machen!

Meine Meinung


Bei uns ist die Biokiste ein fester Bestandteil in unserem Haushalt. Wöchentlich wird frisches und regionales Obst und Gemüse geliefert, natürlich Bio und immer wieder mit Früchten, die wir so aus dem Supermarkt gar nicht kennen. Deshalb bin ich immer offen für neue und kreative Rezeptideen.

Schon das Cover von „Biokiste vegan“ ist total frisch und knackig und hat mich sofort angesprochen. Es macht Lust auf frisches Obst und Gemüse und am liebsten hätte ich sofort in einen Apfel gebissen. Die Gelüste bleiben auch, wenn man zum ersten Mal in diesem Kochbuch blättert.

Die schmackhaften und ansprechenden Rezepte sind für 2 Personen berechnet. Die Gestaltung ist übersichtlich und mit den Anleitungen kommt jeder zurecht. Besonders toll finde ich, dass zu jedem Rezept ein liebevolles Foto präsentiert wird, dies macht gleich nochmal so viel Lust. Aufgeteilt ist das Buch nach Jahreszeiten, so findet man gleich auf den ersten Blick was man heute kochen könnte. Ein Saisonkalender fehlt auch nicht, ebenso wie die ungefähre Zubereitungszeit.

Fazit


Auch wer sich nicht expliziert vegan oder vegetarisch ernährt ist mit diesem inspirierenden Kochbuch bestens bedient. Es sind meist nur wenige Zutaten die man braucht um eines der Rezepte nachzukochen. Die vorgestellte Küche ist frisch, modern, regional und saisonal und lecker. Und öfter mal ein tierfreies Gericht auf den Tisch zu stellen fördert die Gesundheit, bringt Abwechslung auf den Teller und der Geschmackssinn wird neu definiert.

5/5

Eckdaten


„Biokiste vegan“ von Franzi Schädel // Kosmos Verlag // Februar 2017 // 144 Seiten //  Softcover // ISBN: 978-3-440-15363-5// Preis: 16,99 €

Über die Autorin


Franzi Schädel ist hauptberuflich Fotografin und entwickelt und testet in ihrer Freizeit leidenschaftlich gerne neue Koch- und Backideen ganz ohne tierische Produkte. Ihren Blog „Wo geht’s zum Gemüseregal?“ füllt sie seit 2010 regelmäßig mit ihren veganen Rezepten.

Eure Sarah von Bloggerhochzwei

Bildrechte: Kosmos Verlag