Tags

, , , , , , ,

aromatherapie

Klappentext


Die Aromatherapie ist eine seit vielen Jahren bewährte Methode, weit verbreitete Beschwerden wie Kopfschmerzen, Hautprobleme, Infekte, Frauenleiden und vieles mehr mit natürlichen Mitteln wirksam zu lindern.
In diesem Standardwerk versammelt die renommierte Aromatherapeutin Eliane Zimmermann ihr umfangreiches und praxiserprobtes Wissen. Mit Tiefgang und stets leicht verständlich erklärt sie die Therapie mit Aromaölen. Sie informiert detailliert über die praktische Anwendung der Pflanzenöle in den verschiedensten Krankheits-Situationen im Familienalltag. Das Buch bietet ein ausführliches alphabetisches Verzeichnis der ätherischen Öle und ihrer Wirkung sowie zahlreiche Rezepte vom Raumspray bis zum Fitnessdrink.

Meine Meinung


Über die Aromatherapie habe ich schon viel gutes gehört, jedoch bin ich absoluter Neueinsteiger auf diesem Gebiet.

Gleich nach einem Vorwort der Autorin erhalten wir Hinweise zur Benutzung dieses Buches. Die Kennzeichnung hinter den ätherischen Ölen wird erläutert sowie die verschiedenen Zeichen, welche bei den Ölen bzw. Fetten und Hydrolate aufgeführt sind.

Zunächst werden wir in die Welt des Duftes und der Pflanzen entführt, bevor dann ab S. 33 die ätherischen Öle für Therapie und Pflege in alphabetischer Reihenfolge vorgestellt werden.

Die Welt ist Duft, kein Land ohne Duftpflanze

Zur Veranschaulichung möchte ich hier gerne das Zimtöl vorstellen. Es ist das „Wärme-Kuschel-Öl“, der verwendete Pflanzenteil ist hier die Rinde bzw. Blätter/Zweige. Zimt ist ein Lorbeergewächs und sein Öl wird durch Wasserdampfdestillation gewonnen. Haltbarkeit 3-4 Jahre. Zimt ist in Madagaskar/Sri Lanka und auf den Seychellen zuhause. Er hat eine schwere, würzig-holzige Duftnote und man sollte ihn nur verdünnt anwenden. Es folgt eine ausführliche Beschreibung der Pflanze und für welche Zwecke man Zimt einsetzen kann. Auch Warnhinweise, wie in diesem Fall schwangeren Frauen gegenüber, lässt Eliane Zimmermann nicht außen vor. Passend hierzu verrät sie uns ein Rezept über ein Raumspray.

Rund 100 Seiten später begegnen wir den fetten Pflanzenölen. Auch hier gibt es zuvor den theoretischen Teil, bevor uns diese für die innere und äußere Schönheit vorgestellt werden. Anschließend besuchen wir noch die Welt der Hydrolate.

Nach der Signaturenlehre gibt die äußere Erscheinung der Pflanze Hinweise auf ihre Verwendung

Zum Schluss kommt dann noch die praktische Aromatherapie für die Familie. Auch hier ist der einführende Teil sehr ausführlich und detailliert erklärt, bevor es an die Rezepte geht.

Für mich sehr hilfreich ist auch der Anhang mit den Bezugsadressen.

Die Aufmachung des Buches ist sehr gelungen. Jede Pflanze hat ein Bild und die gesamte Thematik ist sehr übersichtlich und strukturiert aufgebaut. Es wird wirklich alles sehr ausführlich beschrieben, so dass kaum noch eine Frage offen bleibt.

Fazit


Ein wunderbares Buch welches auch für den Laien sehr verständlich geschrieben ist. Ich habe mich sofort zurecht gefunden. Ein positives und eigenverantwortliches Handeln in der Selbstmedikation kann neben dem Gang zum Arzt sehr förderlich wirken. Vielleicht hilft uns die Aromatherapie auch ein Stückchen darin, das eigene Gesundsein zu erhalten.

5/5

Eckdaten


„Aromatherapie“ //Irisiana Verlag // Februar 2016 // 240 Seiten // Hardcover // ISBN: 978-3-424-15313-2// Preis: 22,99€

Über die Autorin


Eliane Zimmermann machte ihr Diplom in Aromatherapie im Jahr 1990 bei der weltweit renommierten Aromatherapeutin Shirley Price. Nach einer dreijährigen Heilpraktikerausbildung und der Arbeit in einer eigenen Aroma-Praxis in Wiesbaden gründete sie 1992 das Institut AiDA Aromatherapy International, für das sie häufig auf Vortragsreisen im deutschsprachigen Raum unterwegs ist. Eliane Zimmermann gibt das Online-Magazin aromapraxis_aktuell heraus und lebt mit ihrer Familien in Glengarriff, Südwest-Irland. Sie hat bereits ein Fachbuch Aromatherapie für Pflege- und Heilberufe für die Aromatherapie-Ausbildung geschrieben.

Eure Sarah von Bloggerhochzwei

Bildrechte: Irisiana-Verlag