Tags

, , , , ,

alte freunde

Klappentext


Zwei alte Schulfreunde. Craig, der charismatische Anführer, zu dem alle aufschauten und der zum Rockstar avancierte. Alan, eher im Abseits und Mitläufer. Dreißig Jahre später haben sich die Vorzeichen radikal geändert. Alan ist erfolgreicher Gourmetkritiker und Bestsellerautor, während sich Craig als Obdachloser auf Londons Straßen herumtreibt. Das Schicksal führt die beiden wieder zusammen. Alan greift seinem alten Freund unter die Arme und versucht ihn auf die richtige Bahn zu bringen. Und bald ist nichts mehr, so wie es war.

Meine Meinung


Alan und Craig waren allerbeste Schulfreunde. Craig hatte sogar eine Band, war beliebt und erfolgreich. Alan war eher der Mitläufer und wurde nicht so beachtet. Irgendwann trennten sich die Wege von Craig und Alan. Alan wurde erfolgreich als Restaurantkritiker und Craig landete auf der Straße. Per Zufall treffen sie beide in London aufeinander und Alan lädt Craig auf ein paar Drinks ein. Doch dabei sollte es nicht blieben, denn Alan gewährt Craig für ein paar Tage Unterkunft in seinem Haus. Diese Einladung stellt Alans Leben komplett auf den Kopf.

„Alte Freunde“ war mein erster Roman von John Niven und ehrlich gesagt habe ich mir mehr erhofft. Niven gehört ja doch zu den Top-Autoren und umso neugieriger war ich auf mein erstes Buch von ihm. Doch diese Geschichte konnte mich nicht so richtig überzeugen.

Die Story nimmt nur recht langsam an Fahrt auf und gelangt auch nicht so richtig auf das obere Level des Spannungsbogen. Klar, es werden Drogengeschichten, Alkohol und jede Menge Flüche präsentiert. Aber dies allein macht noch keine gute und vor allem spannende Geschichte. Die Protagonisten sind charakterlich eher schwach und keiner von beiden konnte meine Sympathie gewinnen. Die Geschichte zieht sich ewig dahin und vieles konnte ich schon im voraus erahnen. Schade für mich, denn eigentlich habe ich so viel positives von John Niven gehört und gelesen.

Fazit


Diese Geschichte gehört wohl nicht zu den Besten des Autors. Mich hat sie leider gar nicht erreicht und die Seiten zogen sich endlos dahin. Vielleicht war auch meine Erwartungshaltung einfach zu hoch, doch „Alte Freunde“ ist eher ein Pausenfüller als ein Pageturner.

3/5

Eckdaten


„Alte Freunde“ von John Niven // Heyne Verlag // Oktober 2017 // 352 Seiten // Hardcover // ISBN: 978-3-453-26944-6 // Preis: 20,00 €

Über den Autor


John Niven, geboren in Ayrshire im Südwesten Schottlands, spielte in den Achtzigern Gitarre bei der Indieband The Wishing Stones, studierte dann Englische Literatur in Glasgow und arbeitete schließlich in den Neunzigern als A&R-Manager einer Plattenfirma, bevor er sich 2002 dem Schreiben zuwandte. 2006 erschien sein erstes Buch, die halbfiktionale Novelle Music from Big Pink über Bob Dylan und The Band in Woodstock; 2008 landete er mit dem Roman Kill Your Friends – einer rabenschwarzen Satire auf die Musikindustrie – einen internationalen Bestseller. Es folgten die Romane Coma, Gott bewahre, Das Gebot der Rache, Straight White Male und Old School. John Niven schreibt außerdem Drehbücher. Er lebt derzeit in Buckinghamshire, England.

Eure Sarah von Bloggerhochzwei

Bildrechte: Heyne Verlag